Cameron Highlands

Auf geht’s in den Norden in die Cameron Highlands. Die letzten 60km in die Cameron HIghlands sind eine Herausforderung, Serpentinen hinauf auf Ca 3300 Fuss. Aber die Vegetation ist der Wahnsinn, Palmen, Bananenbäume, Bambus und weiter oben Teeplantagen. Am Straßenrand jede Menge kleine Verkaufsstände und sehr einfache typisch malayische Hütten.

Tipp: Wie im Flugzeug dem Kind Schnuller oder etwas zu trinken geben für den Druckausgleich.

Tipp: Wenn man auf der Autobahn unterwegs ist und eine Essenspause braucht, sollte man damit nicht zu lange warten. Raststätten mit Essensmöglichkeiten va klimatisiert sind relativ rar.

Tipp: Auf der Autobahn muss man Maut zahlen, bei uns kamen da sicher über 100RM zusammen. Meistens kann man an den Mautstationen bar bezahlen. Manchmal geht das aber auch nicht, daher haben wir uns für 1RM eine aufladbare Touch’n’go Karte geholt. Ein Beispiel für die Freundlichkeit der Einheimischen: Einmal hat unsere Karte nicht funktioniert und wir hätten eigentlich zu einem anderen Terminal laufen müssen. Da hat der Fahrer hinter uns für uns mit seiner Karte bezahlt und hat das Geld von uns auch nicht angenommen.

Tipp: Generell sind die Touristenattraktionen in Malaysia recht gut ausgeschildert.

Da wir irgendwie verplant haben für dDSC01324iese Nacht ein Hotel zu buchen und wir in unserem eigentlichen Hotel kein Zimmer mehr bekommen haben, ‘mussten’ wir eine Nacht im Cameron Highlands Resort veebringen. Wir kamen da an und es hat geregnet und für mich haben sich die 20 Grad sehr kalt angefühlt. Wir waren vollbepackt und ziemlich ko, da war es doch nett mit Tee und heißen Handtüchern empfangen zu werden. Das Zimmer war groß und schön und mit Wasserkocher und Kühlschrank ausgestattet. Neben den 2 üblichen Wasserflaschen gab es hier auch noch Suppe.

Tipp: Zwecks Gepäckreduzierung, in jedem Hotel in Malaysia gab es Zahnbürste und Zahnpasta und in den meisten auch Rasierer und Rasiercreme.

Hier haben wir es in diesem Urlaub zum ersten Mal so gemacht, dass wir nur zu zweit mit Babyphone im Hotel essen waren. Sehr sehr lecker, für mich gabs Pilz-Trüffel-Suppe mit Parmesancracker, vegetarischen Pie mit einer unglaublichen Soße, hmmm und einen Bananen-Caramel Traum, eine Schlemmerei. Preislich war es natürlich für Malaysia teuer, aber immer noch viel günstiger als in Europa.

Tipp: Es war keine gute Idee ausgerechnet in den Cameron Highlands Wäsche zu waschen, es trocknet hier nicht.

Das Frühstück war auch ziemlich lecker, Omelette mit Lachs für meneer, Waffeln für mich DSC01330und für die Kleine wieder jede Menge Obst. Diesmal gab es sogar KIndergeschirr für uns. Eigentlich wollten wir zum Mossy Forest, der war aber gerade wegen Reinigung geschlossen?! DSC01356Also sind wir zur Boh Tea Estate und waren schon bei der Hinfahrt von der Aussicht Auf die Teeplantagen begeistert. Man kann hier die Fabrik besichtigen und sich einen ganz informativen Film über den Teeanbau anschauen. Man fragt sich schon, wenn man die steilen Hänge sieht wie die das wohl machen mit der Ernte?DSC01334
Natürlich ‘muss’ man auch einen Tee imagetrinken und die Aussicht genießen.

Tipp: in Bringchang gibt es an der Hauptstrasse beim Taxistand einen asiatischen Supermarkt, wo man eine große Auswahl an Windeln und Babynahrung findet.

Mittagspause haben wir im Oldtown White Coffee gemacht, würde ich nicht nochmal hingehen. Danach ging es in den Butterfly Garden (die Farm ist direkt daneben und beides kostet gleich) uns hat es gefallen. Riesige wunderschöne Schmetterlinge, image jede Menge Blumen Schlangen, Frösche, Insekten und Kaninchen (die haben es unserer Kleinen besonders angetan) . Unser 2. Hotel  in den Cameron Highlands, das Smokehouse erinnert stark an ein englisches Bed in Breakfast, auch hier wurden wir erstmal mit einer Kanne Tee begrüßt. Netterweise haben wir statt unserem gebuchten Zimmer ein Upgrade für eine Suite bekommen, unsere größte Unterkunft bisher. Obst, Wasserkocher, 2 Wasserflaschen, Kühlschrank und! eine Nespressomaschiene (leider keine Nespressocups, daher blieb der Kaffee wie imimage bisherigen Urlaub eher bescheiden). Wieder ein Abend zu zweit im Hotelrestaurant mit Babyphone inkl Aperitif vor dem offenen Kamin (leider auch mit jeder Menge Moskitos).

Tipp: Statt Parfum, Insektenspray benutzen.

Das Essen war fast so teuer wie im Cameron Highlands Ressort aber die Portionen waren riesig, so dass wir nicht mal die Hauptspeise geschafft haben. Das gleiche gilt fürs Frühstück. Man kann auswählen zwischen Saft oder Obst, Cornflakes oder Porridge, Kaffee oder Tee Bananenmuffin oder Croissant. Außerdem gibt’s noch englisches Frühstück mit super leckeren Pilzen.

Tipp: Unbedingt den Muffin nehmen und lieber Tee trinken.

Zu den Cameron Highlands gehört wandern auf jeden Fall dazu, ich hatte mir im Lonely Planet den Trail 4 zu dem Parit Wasserfall DSC01364rausgesucht, laut Info nicht gerade der schönste aber der einfachste Trail, ca 30-45min. Losgelaufen sind wir mit Kind in der Trage hinter dem Century Pines Resort in Tanah Rata. Der Anfang war etwas holprig, aber nicht besonders schwierig. Der Rest war ganz einfach und man kann schön am Fluss entlanglaufen. Der Wasserfall selbst war enttäuschend klein und relativ dreckig, anscheinend konnte man früher einen Weg rechts oberhalb des Wasserfalls gehen, der ist aber nicht mehr benutzbar, wir sind links gegangen und haben ihn nur von unten gesehen. Zum Glück haben wir uns dort mit einem Paar unterhalten und die meinten der Robinson Wasserfall DSC01374wäre viel besser und der Weg auch nicht schwierig. Die ‘Wegbeschreibung`: Hinter dem Busparkplatz, bis die Straße nicht mehr weitergeht und dann ist da eine Brücke. Es gab aber auch ein Straßenschild an der Hauptstraße. Der Robinson Wasserfall gehört ua zum Trail 9 und aufgrund der Beschreibung im Lonely Planet (steil und rutschig) hätte ich ihn eigentlich nicht gemacht. Es ging schon relativ steil nach unten und war durch die nassen Blätter auch rutschig, aber es war nicht schwierig, der Ausblick und der Weg sind es auf jeden Fall wert. Leider konnten wir nicht den ganzen Trail gehen weil der Weg von einem Baum versperrt war und mir das mit Baby in der Trage zu riskant war da drüber zu klettern, aber ich schätze wir haben den besten Teil gesehen. Auf dem Hin- und Rückweg ist uns ein Mann mit mind 7 Hunden begegnet und beide Male hat einer von denen versucht meneer ins Bein zu beißen, war ich froh, dass unsere Kleine bei mir in der Trage war.

Tipp: Für Wanderungen haben wir immer noch einen Rucksack dabei, damit wir sie Wickeltasche nicht schleppen müssen.

Essen wollten wir bzw meneer eigentlich im holländischen! Café in Tanah Rata, hatte aber `leider` zu. Also gabs zur Erfrischung yummy Mango Passionsfrucht Pfannkuchen mit Eis im Fruit Delights. DSC01387Da wir bei der Boh Tea Estate nicht in den Teeplantagen rumlaufen konnten und wir das unbedingt machen wollten, sind wir noch zur Cameron Bharat Tea Plantation und sind durch die steilen Hänge der Teeplantage gewandert, wunderschön. Zu unserem Abschluss in Cameron Highlands gab es indisch im Curry House in Tanah Rata und meinen geliebten Mangolassi, steh sowieso total auf Mango. Obwohl es natürlich für indische Verhältnisse gar nicht scharf war, war es für mich schon grenzwertig, weiß auch nicht genau was ich eigentlich gegessen hab aber es war auf jeden Fall sehr lecker.

Tipp: Im Gegensatz zu KL sieht es, abgesehen von Shopping Malls im Rest des Landes mit Wickelräumen eher schlechter aus.

Tipp: Es gibt recht viele öffentliche Toiletten und meist gibt es nicht nur Stehklos, aber Toilettenpapier findet man eher selten ab und zu ist am Waschbecken Papier vorhanden, aber Taschentücher sollte man besser immer dabei haben.

Let’s go north to Cameron Highlands. The last 60km are a challenge, a winding road up on about 3300 feet. But the vegetation is amazing, palm trees, banana trees, bamboo and tea plantations on the top. At the roadside plenty of small stalls and very simple typical Malay huts.

Tip: As the airplane give your child a dummy or something to drink for pressure equalization

Tip: If you are traveling on the highway and you need a break you should not wait too long with it. Stops with food options especially with air condition are relatively rare.

Tip: On the highway you have to pay toll, with us It was about RM100 all together. Often you can pay the toll cash. Sometimes that is not possible, therefore, we bought a rechargeable Touch’n’go card for 1RM. An example of the friendliness of the locals: Once, our card was not working and we would actually have to walk to another terminal. But the driver behind us paid for us with his card and he did not even accepted our money.

As we somehow forgot to book a hotel for one night and no room was available at our actual hotel we ‘had’ to spend the night at the Cameron Highlands Resort. We arrived there and it was raining, for me the 20 degrees felt very cold. We were fully packed and pretty done, so it was very nice to be greeted with tea and hot towels. The room was large and nice with a kettle and fridge. In addition to the usual 2 bottles of water there was also soup. We decided to have dinner at the Hotel only with the two of us und the Baby phone. It was very delicious, I had mushroom truffle soup with parmesan crackers, vegetarian pie with an incredible sauce, hmmm and a banana caramel dream. For Malaysia it was pricy but still much cheaper than in Europe.

Tip: In order to reduce baggage, in each hotel in Malaysia, there was a toothbrush and toothpaste and most times also razors and shaving cream was there.

Tip: It was not a good idea to wash just in the Cameron Highlands laundering, it does not dry here.

The breakfast was also quite tasty, omelet with salmon for meneer, waffles for me and for the little one again lots of fruit. This time there was even children dishes for us. Actually we wanted to Mossy Forest, which was closed but precisely because cleaning ?! So we went to Boh Tea Estate and have been impressed with the view on the tea plantations. You can visit the factory and watch a very informative film about the cultivation of tea. You might wonder when you see the steep slopes how they harvest the tea?  Of course you  ‘must’ have a cup of tea and enjoy the view.

Tip: In Bringchan on the main road at the taxi stand is an Asian supermarket located there you will find a wide range of nappies and baby food.

We had lunch in Oldtown White Coffee, I would not go there again. Then we went to the Butterfly Garden (the farm is right next to it and both cost the same) we liked it a lot. Huge beautiful butterflies, loads of flowers, snakes, frogs, insects and rabbits (the favorite of our little one).

Our 2nd hotel in the Cameron Highlands, the Smokehouse is strongly reminiscent of an English Bed in Breakfast, again we were greeted with a pot of tea. Kindly, we got an upgrade to a suite instead of our booked rooms, our largest property so far. Fruit, a kettle, 2 bottles of water, fridge and! a Nespressomaschiene (unfortunately no Nespresso coffee therefore the coffee remained not very tasty during the whole holiday). Another evening for just the two of us in the hotel restaurant with the baby monitor included, we enjoyed an aperitif by the fireplace (unfortunately with a lot of mosquitoes).

Tip: Instead of perfume, use insect spray.

The food was almost as expensive as in the Cameron Highlands resort but the portions were huge, so we could not even finish the main course. The same goes for breakfast. You can choose between juice or fruit, cereal or porridge, coffee or tea, banana muffin or croissant. There’s also full English breakfast with super delicious mushrooms.

Tip: Be sure to take the muffin and I recommend to drink tea.

Hiking definitely belongs to a visit in the Cameron Highlands. I chose trail 4 based on the description in Lonely Planet, to the Parit waterfall, according to the travel book not the  most beautiful one but the easiest trail, about 30-45min. We started walking with child in the carrier behind the Century Pines Resort in Tanah Rata. The beginning was a little bumpy, but not particularly difficult. The rest was easy, and it was a nice walk along the river. The waterfall itself was disappointingly small and relatively dirty, apparently formerly a path was going right above the waterfall, but that is no longer usable, we went to the left and saw it only from below. Fortunately, we have met couple who mentioned the Robinson waterfall and the path  would also not be difficult. The ‘description`we got: Behind the bus parking spot until the road Ends and then there is a bridge. But there was also a sign on the main road. The Robinson Waterfall belongs among others to trail 9 and from the description in the Lonely Planet (steep and slippery) I would not have done it. It was relatively steep and through the wet leaves it was slippery, but it was not too difficult. The view is definitely worth it. Unfortunately, we could not go all the trail down because the path was blocked by a tree and me with the baby in the carrier too risky as to climb over it, but I guess we have seen the best part. On the way back, we met a man with at least 7 dogs and both times one of those attempted to bite meneers leg, I was glad that our little girl was with me in the carrier.

Tip: For hiking we take a backpack, so we do not have to carry a diaper bag.

Actually we wanted to grab some food  in a Dutch! Café in Tanah Rata, but “unfortunately” it was closed. So we had some yummy mango passion fruit pancakes with ice in Fruit Delights. Since we could not walk around in the tea plantations at the Boh Tea Estate and we went also to the Cameron Bharat Tea Plantation there we had the chance to walk through the steep slopes of the tea plantation, beautifully. Our last dinner in the Cameron Highlands, we enjoyed at the Indian Curry House in Tanah Rata. Although it was not spicy for Indian conditions, it was almost to much for me, although I do not know exactly what I actually ate  but it was delicious anyway.

Tip: Unlike KL, apart from shopping malls in the rest of the cchanging rooms are rare.

Tip: In general, the tourist attractions in Malaysia are quite well signposted.

Tip: There are quite a lot of public toilets and usually there is no toilet paper sometimes there is paper provided at the sink however, you should always carry some tissues with you.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *