Die neuen Familienreiseführer sind da!*

*Sponsored post/Anzeige

Obwohl ich das Internet mehr und mehr für meine Reisevorbereitung nutze, kaufe ich mir ständig neue Reiseführer. Ich schmöker einfach gerne In Büchern und schlepp auch immer 2-3 mit in den Urlaub, Gepäck sparen hin oder her.

Reiseführer für Familien

IMG_7049Mittlerweile hab ich mir auch etliche Reiseführer, vor allem natürlich speziell für Familien über verschiedene Regionen in Deutschland zugelegt, um immer wieder neue Inspirationen für Ausflüge oder Wochenendaktivitäten zu bekommen. Vor einer Weile hatte ich mich bei Aldi! mit den Familien auf Tour Reiseführern aus der näheren Umgebung, sprich Eifel, Kölner Bucht, Niederrhein und Bergisches Land eingedeckt und wir haben etliche Tipps im letzten Jahr erfolgreich ausprobiert. Jetzt kommen die praktischen Bücher wIMG_7045ieder in den Handel. Die einzelnen Regionen aus ganz Deutschland wurden überarbeitet und ergänzt. Falls die richtige Region für eure nächste Urlaubsreise innerhalb Deutschlands im Markt bei euch um die Ecke nicht dabei sein sollte, könnt ihr die Bücher natürlich auch online bestellen. Der Preis ist mit knapp 3€ sowieso ziemlich unschlagbar und die Bücher liefern trotzdem tolle Tipps und eine gute Qualität.
Daher fand ich es auch super, dass mir einer der Autoren, Holger Vornholt, der neuen Familienreiseführer einige Fragen beantwortet haben und ich die neuen Erlebnisführer für Euch testen darf.

7 Fragen an den Autor

Julia (travelingkinder): Was macht die Familienführer so besonders?
Lingen Verlag: Weil durch die ausgewogene Mischung verschiedenster Attraktionen (Indoor, Schwimmen, Wandern, Tiere und vieles mehr) für jede Familie passende Tipps dabei sind. So etwas ist am Buchmarkt einzigartig. Außerdem haben sie mit 2,99 € pro Buch einen unschlagbaren Preis.

Julia (travelingkinder): Gibt es bei dieser Auflage neue Elemente?
Lingen Verlag: Die Elemente und Kategorien haben sich bewährt. Es gibt Spartipps, Spielideen für unterwegs, damit auch auf dem Weg zu den regionalen Attraktionen keine Langeweile aufkommt. Neue Inhalte gibt es in jedem Band – wir haben geschaut, was es an neuen oder bisher nicht berücksichtigten Erlebnistouren gibt.

Julia (travelingkinder): Besuchen Sie alle Attraktionen selbst /bzw. probieren Sie selbst aus?
Lingen Verlag: Bei der Auswahl an Attraktionen und tollen Zielen, hätte ich dann ja kaum noch Zeit zum Schreiben. Scherz beiseite: Im Rahmen der zeitlichen und räumlichen Möglichkeiten versuche ich schon, übers Jahr die Wanderungen, Radwanderungen und viele andere Attraktionen (Zoos, Kletterwälder, Seen, Berge) in der Region einmal zu besuchen. Es gibt zum Teil aber auch Co-Autoren oder Kollegen, die gute Ideen oder die besonders gefragten „Geheim-Tipps“ beisteuern.

Julia (travelingkinder): Nehmen Sie zu diesen Besuchen (Ihre) Kinder mit?
Lingen Verlag: Früher immer, aber die wollen immer weniger bzw. nur noch zu den Action-Attraktionen (Spaßbäder oder Klettern). Wer kennt das nicht aus der eigenen Kindheit…? Der Sonntagsspaziergang war mehr Pflicht als Fun! Aber genau darum haben wir bei dieser Reihe darauf Wert gelegt, die Wanderungen, Radwanderungen und Naturausflugstipps so auszuwählen, dass wirklich jeder in der Familie auf seine Kosten kommt. Die Unterwegs-Tipps bei längeren Wanderungen bieten Spaß und Spiel oder besondere Hinweise auf kulturelle Highlights in der Region.

Julia (travelingkinder): Welche Kriterien fließen in die Auswahl mit ein?
Lingen Verlag: Spaßfaktor, Freizeitwert, Familienfreundlichkeit, Außergewöhnlichkeit, Ausgewogenheit der Kategorien. Mit Ausgewogenheit dachten wir bei der Konzeption vor allem auch an das Verhältnis aller Faktoren untereinander. Was nützt der größte Spaßfaktor, wenn sich den eine Familie kaum leisten kann? Genau gilt aber auch, dass kostengünstige oder kostenlose Attraktionen eben trotzdem ein Erlebnis sein müssen.

Julia (travelingkinder): Für Kinder welchen Alters, sind die Familienführer geeignet?
Lingen Verlag: Die meisten Attraktionen eignen sich für Kinder von 3-12 Jahren. In Einzelfällen sind Kinder für bestimmte Attraktionen vielleicht noch zu klein (Achterbahnen, Wasserrutschen oder Kletterstrecken) oder schon zu groß (Streichelzoo, Puppenmuseum, Kindertheater sind langweilig geworden). Dann werden aber Alternativen benannt (z. B. Spielmöglichkeiten für die Kleinkinder).

Julia (travelingkinder): Woher bekommen Sie die Ideen?
Lingen Verlag: Langjährige Erfahrungen durch das „Bespaßen“ der eigenen Kinder (heute 17 und 19), außerdem intensive Recherchen.

Vielen Dank für das nette Interview! Ich freue mich darauf die neuen Erlebnistouren in den nächsten Monaten mit meiner Familie selbst auszuprobieren!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *