Melaka – selten so gut gegessen wie hier / Melaka – heaven for food lovers

Da wir bei Freunden übernachtet haben, hab ich keinen konkreten Hoteltipp, von anderen wurde das Ramada und das Holiday Inn empfohlen (hier kam man wohl auch ganz gut frühstücken, wenn man mal wieder ein  westliches Frühstück braucht) oder wer lieber in einem Hostel übernachtet, sollte sich etwas in der Jonker Street suchen. Wir haben insgesamt 1 Woche in und um Malakka verbracht. Abgesehen von einigen touristischen Sehenswürdigkeiten haben wir hier hauptsächlich unfassbar lecker gegessen. In der Stadt selbst kann man einiges besichtigen. Vor allem für meneer war Malaka besonders interessant da noch ziemlich viel aus der holländischen Kolonialzeit übrig ist. Ein zentraler Punkt der Stadt der “dutch plein” mit dem Stadthuis und jeder Menge sehr kitschiger Rikschas (für jeden Frozen oder Hello Kitty Fan, ein Traum) und Blick auf die Windmühle am Malaka river.DSC01805 Über der Stadt “thront” die St Pauls Church mit Grabplatten aus der holländischen Zeit. Bis auf ein paar Stufen kommt man gut mit dem Buggy nach oben. Am Fuß des Hügels liegen die Reste des Famosa. Am Malaka river DSC01825kann man wunderbar an den typischen bunten Häusern entlang laufen und sieht wenn man Glück hat auch einen Water DSC01858Monitor. Wenn man bis zum Kampung Morten läuft sollte man dem Living Museum der Villa Sentosa einen Besuch abstatten. DSC01822Die Dame des DSC01687Hauses führt einen selbst durch ihre Wohnräume und es ist ziemlich interessant ein typisch malayisches Haus mal von innen zu sehen. Spenden werden gerne genommen. Umsonst parken kann im “the shore” um gleichnamigen Einkaufscenter gibt es eine Tapas Bar, die Bodega in der ist Donnerstag Abend ladys night (21-23 Uhr) und damit viele der Getränke kostenlos. Anschliessend waren wir noch in der Skybar, sehr schick und chillig mit einer mega Aussicht. Im the Shore sind wir auch an einem “Baby Spa” vorveigekommen, leider hatte es zu, das hätte ich mir gerne mal näher angeschaut, für uns oder zumindest für mich ziemlich krass für Asien soweit ich weiss ziemlich normal. Im F.O.S haben wir für unsere Kleine geshoppt. Für 2RM kann man in little India parken, oder in der Nähe des Hotels Casa del Rio. Was in Malaka besonders beeindruckend ist: die Harmony street, DSC01688 DSC01685 DSC01678eine Straße mit einer Moschee, einem DSC01574chinesischen, einem hinduistischen und einem Buddha Tempel direkt nebeneinander. Den Night market in der Jonker Street sollte man auf keinen Fall verpassen, selten so viel cooles Essen gesehen. Einfach durchlaufen und Möglichst viel probieren z.B. Obstsushi.  DSC01567

Tipp: Lieber etwas früher hingehen dann ist es noch nicht so voll und man kommt auch mit dem buggy einfach durch. Neben einem der Hochhäuser (Ocean Palm) ist Montagabend night market , hier gibt es hauptsächlich Obst und Gemüse (hab hier auch viel für unsere Kleine eingekauft), aber auch wieder sehr DSC01570leckeres Essen für uns selbst, wir hatten Dim Sum, eine Art Quiche, und etwas ähnliches wie koreanische spring Rolls und zum Nachtisch “Pfannkuchen” (Popiah) gefüllt mit Erdnusspaste und Mais. Unglaublich lecker. Außerdem gibt es noch den “wet market” eine Markthalle in der Nähe des DSC01718 DSC01724 DSC01720 DSC01716Tescos  beim Melaka sentral, ein Markt der für mich als Vegetarier eine Herausforderung war, jede Menge Fisch und Fleisch, neben lebenden Schnecken, Gemüse und Obst was ich noch nie gesehen habe und auch keine Ahnung habe wie es heisst aber geschmeckt hat es fantastisch. Größere Kinder bekommen hier gerne Mal eine Banane oder anderes Obst geschenkt.
Den Zoo in Ayer Keroh malaka haben wir uns auch angesehen ist wie überall in Malaysia etwas in die Jahre gekommen, und wird nicht sonderlich gut gepflegt, DSC02019aber was total schön war man kann unheimlich nah an die Tiere ran va an die Giraffen.
Tatsächlich waren wir in Melaka auch auf der Driving Range, im DSC02047Orna Golfclub um Vergleich zu europäischen Verhältnissen natürlich sehr günstig. Ich hab definitv null Talent zum Golfen aber meneer war begeistert und unsereDSC01537 Kleine war beschäftigt die Golfbälle aus dem Korb zu räumen. Etwas ausserhalb direkt an Meer liegt die Moschee Masjid Pula Melaka. Da wir auch reingehen wollten mussten wir uns verschleiern, die Kinder durften so rein. Die Moschee ist von aussen sehr schön und die Lage DSC01961ist der Wahnsinn. Innen ist es eher schlicht. Malaka liegt zwar am Strand, leider eignet es auch dort aber nicht unbedingt zum Baden, aber einen Strandspaziergang haben wir trotzdem mal gemacht. Kinder können hier riesige Seifenblasen machen oder auch Ponyreiten (wobei uns die Pferde eher leid taten). Da gerade chinese new year hatten wir das Glück, dass die Nachbarn unserer Freunde einen Auftritt des Liontanzes gebucht hatten, sehr laute Angelegenheit aber super interessant und etwas was man nicht alle Tage zu sehen bekommt.DSC01988

Shoppen für die Kleinen:
Manjaku Baby Center
Hat praktisch alles! Marken, die man auch bei uns findet und natürlich günstiger, wir haben und gleich mal mit neuen Difrax Flaschensaugern eingedeckt, wieder nur eine kleine Auswahl an Gläschen gibt’s hier auch für umgerechnet ca 90cent.

Abend- oder Mittagessen:
Der Seafarer, unsere 1. Abendessen in Malaka gleich ein super Einstieg in die hier typische Küche. Leckeren Fisch mit Sonnenuntergang, perfekte Kombination. Für die Kinder gab es Hochstühle und genug Platz zum DSC01533 DSC01524rumlaufen.

Wir haben in den Urlaub etliche Male indisch gegessen auch in Melaka im Pak Putra. Man hört immer wieder, dass es der beste Inder in Malaka ist uns hat es zwar es zwar geschmeckt aber im Vergleich gab es bessere. Meneer isst zwar gerne scharf, aber hier war es zu scharf.

Tipp: Nur hingehen, wenn man draußen sitzen kann, drinnen ist es enorm warm.
Tipp: Der Mangolassi schmeckt eigentlich immer.

In Malaka gibt es auch ein portugiesisches Viertel. Besonderes Erlebnis. Sobald man auf dem Parkplatz ausgestiegen ist stürzt sich eine Menschentraube auf einen, redet auf einen ein und wedelt mit zig Speisekarten. Es gibt hier ca 10 Restaurants in einer Reihe und jeder will dich haben, wir haben nach Bauchgefühl entschieden und es war gut. Die Kinder haben auf dem Platz zusammen gespielt und unsere Kleine saß im Hochstuhl. Die Malayen sind was Sicherheit betrifft extrem locker. Da werden schon die kleinsten Babys auf dem Arm auf dem Roller transportiert oder in ein Art Einkäufskörbchen vorne am Roller gelegt, für unsereins ziemlich krass dort völlig normal.

DSC01867Eine asiatische Küche fehlte uns noch auf unserer kulinarischen Reise: Taiwan. im Taiwan Tasty haben wir auch sehr lecker gegessen. Wieder jede Menge Gerichte bestellt und auf einem drehenden Tisch alles von allen probiert.

 Mit Blick auf die “Straße von Melaka” haben wir in Bert’s Garden DSC02067Seafood wie praktisch überall sehr lecker gegessen. Vor allem der Red Snapper hat begeistert. Für Vegetarier,  wie mich ist Malaysia sehr einfach, man weiss zwar oft nicht genau was man bekommt aber alles hat fantastisch geschmeckt. Jedesmal wenn ich gefragt hab, welches Gemüse die haben kam immer die gleiche Antwort: “Green vegetable” 😉DSC02089
Für Kinder ist es hier auch toll, da die Besitzer selbst ein Kind haben und das Restaurant sehr weitläufig ist könnten die Kinder einfach neben den Tischen miteinander spielen und keinen hat’s gestört. Übrigens nicht wundern, man isst in Malaysia meist mit Gabel und Löffel, Messer gibts praktisch nie.

Tipp: So etwas wie einen Wickelplatz gibt’s hier fast nirgends, Toiletten sind aber da und auch immer etwas zum Hände waschen.

Tipp: Getrunken hab ich im Urlaub oft Ice Lemon Tea, sehr zu empfehlen!DSC01871

DSC01976Einmal haben wir uns bei Medan Selara direkt an der Strasse in Klebang essen geholt. Alles ist auf Tischen aufgebaut und man deutet darauf was man möchte oder man hat jemand dabei, der ein paar Wörter kann. Das einzige was ich erkannt habe waren Kochbananen der Rest keine Ahnung, aber gut. Einfach darauf deuten was einen am meisten anlacht. Reis gibt’s dazu und der Preis wird irgendwie nach Gewicht berechnet. Für uns auf jeden Fall günstig.

Tipp: Man bekommt hier alles 5mal in Plastik eingepackt und Suppen/Getränke auch gerne in der Plastiktüte mit Strohhalm sein.

DSC01744 DSC01739 DSC01743Ich denke das mit Abstand beste Sushi unseres Lebens gibts im WaZen.
Sehr cool und pure eingerichtet, jeder Tisch ist von einer Schiebetür abgegrenzt. Da es nur Bänke gibt wurden die hinteren Beine des hochstuhls für die Kleinen Gäste abmontiert. Wenn man bestellen möchte klingelt man nach dem Kellner. Wie überall super freundlich und zuvorkommend und das Essen, göttlich!
Meneer hat sich auf jeden Fall in den Oktopus verliebt.

DSC01839Guten Kaffee hab ich in diesem Urlaub genau einmal getrunken im Kaya Kaya, und das essen war auch noch gut

Für einen kleinen Mittagssnack zwischendurch eignet sich der Geographer zentral gelegen in Melaka, der im Gegensatz zu vielen anderen Geschäften selbst an Chinese New Year offen hatte.

Auch, wenn nicht gerade typisch für Asien, das Salud hat sehr leckere Tapas. Das Restaurant ist relativ neu und sehr schick und modern eingerichtet. Trotzdem waren wir hier mit den Kindern sehr willkommen und Hochstühle waren ebenfalls vorhanden.

Was mir persönlich ein bisschen zu trocken war die Dragonballs, die wir in little India geholt haben. War aber sehr interessant zu sehen wie sie im Laden frisch hergestellt werden.DSC01707

Einmal haben wir uns mit Kuchen eingedeckt bei Nadeje in der Mall dateran pahlawan. Eine Art Schichtkuchen, sehr lecker. Die Einrichtung ist etwas kitschig und was man dort sonst zu essen bekommt ist nur ok.DSC02088

Tipp: Nasi Lemak, bekommt man praktisch überall und ist DIE Beilage, Reis in Kokosmilch gekocht mit Anchovis (kann man auch ohne bestellen), Erdnüssen und “green vegetable” , wird oft auch im Bananenblatt serviert.

Frühstücken
DSC01602Ich gehe sehr gerne frühstücken und habe mich dementsprechend gefreut auch hier mal ausserhalb eines Hotels zu frühstücken. Ich muss sagen ich war nicht darauf vorbereitet was mich erwartet und hätte ich meinem 1.negativen Gefühl vertraut hätte ich sehr viel verpasst. Zum Glück hatten wir unsere Freundin die in Malaka mittlerweile seit über einem halben Jahr zu Hause ist und die besten Plätze kennt.
Unser 1. Frückstücksausflug: Nyonya Delight, ein paar Tische direkt an der Hauptstraße mit typischen Nyonya Gerichten, meneer hatte Chicken redang ich irgendeine Art Kohl mit Reis und Sosse, ich brauche kaum zu erwähnen, dass es super lecker war. Meine Freundin hat zum Glück für uns bestellt. Trotz der Einfachheit gab es auch hier Kinderhochstühle und die Leute waren begeistert von unseren Kleinen!

Als nächstes ging es zum Frühstücken zum Inder Saravanna. Wir gehen zwar zu Hause oft indisch essen aber zum Frühstücken waren wir noch nie da. Es gibt roti, eine Art dünner fritierter Teig, den man auch mit Ei, Zwiebeln oder auch Käse bestellen kann. Es gab 3 verschiedene Sossen zum Eintunken. (Jedes Lokal serviert seine eigenen speziellen Sossen.) Das Lokal liegt im indischen Viertel von Melaka. DSC02041DSC02039Kinderhochstühle hab es auch hier und die Kellner begeistert. Wie waren aber nochmal bei einem malayischen Inder essen wieder an der Haptstrasse ohne Wände und nur mit rudimentärer Einrichtung und Küche. Hier war es mit Abstand am günstigsten zu 4 1/2 für ca 4€ gegessen ähnlich wie beim letzten Inder aber eben mit einer anderen Sosse.

Tipp: Am besten einfach dort essen wo die meisten Autos davor stehen.

DSC01793Wer es noch nicht wusste auch beim Chinesen kann man frühstücken. Nasi lemak oder Pau mit unterschiedlichen DSC01787Füllungen ich hatte kaja kaja. (Bisher haben wir uns Pau immer in Holland bei Albert Hein geholt; machen wir bestimmt nie mehr, wenn man einmal ein so viel besseres gegessen hat…) zu dem Zeitpunkt war ich schon richtig mutig und hab auch noch eine Suppe probiert mit Tofu und Gemüse, gegessen mit Stäbchen und einem grossen Löffel. Hab hier sogar selbst bestellt naja mit Händen und Füssen. Man darf bei den Hütten am Strassenrand nur nicht an Hygiene denken dann ist es fantastisch. Einen Kinderstuhl gabs zwar nicht aber 2 Gäste haben und gleich 2 Hocker zusammengestellt, damit wir den maxi cosi draufstellen konnten.

Tipp: Hab ne tolle Liste gefunden, von Malaysischen Gerichten, haben einiges davon “abgearbeitet”.

Since we have stayed with friends, I have no actual hoteltip. From others the Ramada and Holiday Inn was recommended (here you get very good breakfast, as well if you need a Western breakfast once) or for those who prefer staying in a hostel, should have a look at Jonker Street   We spent a total of 1 week in and around Malacca. Apart from some tourist attractions we ate here incredibly tasty. In the town itself you can visit some touritic places. Especially for meneer Malaka was particularly interesting as pretty much is left from the Dutch colonial period. A central point of the City the “dutch plein” with the Stadthuis and lots of very shoddy rickshaws (for each Frozen or Hello Kitty fan, a dream comes true) looking at the windmill  at Malaka river. Above the city “perched” the St Pauls Church hurch with grave stones from the Dutch period. Except a few steps you get up with the buggy quite ok. At the bottom of the hill are the remains of Famosa. Malaka river is a great place to walk along the typical colorful houses  and if you’re lucky you can see even a water Monitor. When you walk up to the Kampung Morten, one should pay a visit to the living museum of Villa Sentosa . The lady of the house takes you through her living space herself  and it is quite interesting to see a typical Malay house from inside. Voluntary donations will be taken. We parked for free in “the shore” a shopping center. There is also a tapas bar the  Bodega where thursday  evening is ladys night (21-23 hours) thus, many of the drinks are free. Afterwards, we were in the Skybar, very chic and chilling with a great view. In the Shore we passed a “Baby Spa“, unfortunately it was closed, I would have loved to take a look, for me quite blatantly for Asia as far as I know pretty normal. In F.O.S we shopped for our little girl. For 2RM you can park in little India, or in the vicinity of the hotel casa del Rio. What is particularly impressive in Malaka: the harmony street, a street with a mosque, a Chinese, a Hindu and a Buddha temple directly adjacent. The market in der Jonker Street, one should not miss, rarely seen so much cool food. Just walk through and try as much as possible, for example, fruit Sushi.

Tip: Preferably go early it’s not so crowded and you can walk through with the buggy easier.

Next to the Skyscraper Ocean Palm monday evening there is a night market, mainly fruit and vegetables (here I bought a lot for our little one), but also very tasty food for ourselves, we had dim sum, a kind of quiche, and something like Korean spring rolls and for dessert “pancakes” (Popiah) filled with peanut paste and corn. Incredibly delicious. There is also the “wet market” a market hall near Tescos close to Melaka sentral, a market quite a challenge for a vegetarian, a lot of fish and meat, living snails, vegetables and fruit which I have never seen and no idea how to call, however, it tasted fantastic. Older children get a banana or other fruit from time to time.
The zoo
in Ayer Keroh Malaka we also payed a visit. As almost everywhere in Malaysia a bit old, and not very well maintained, but what was absolutely beautiful you can come incredibly close to the animals especially the giraffes.
In fact, we were in Melaka also on the driving range, the Orna golf club compared to European standards, of course, quite cheap. I have definitely zero talent for golf but meneer loved it and our little one was busy getting the golf balls out of the basket. Directly next to the sea the Masjid Pula Melaka is located. Since we wanted to go in, we had to disguise ourselves, the children could go without changing. The mosque is very beautiful from the outside and the location is amazing. Inside it is rather simple. Although Malaka is located on the beach, unfortunately but not for swimming, a walk at the beach we did anyways. Children can make giant soap bubbles or even do pony riding (we felt rather sorry for the horses). Since it was just chinese new year, we were fortunate that the neighbors of our friends had booked a performance of a liondance, very noisy affair but really interesting and something you do not get to see every day.

Shopping for the little ones:
Manjaku Baby Center

Has virtually anything! Brands that are also found with us and of course cheaper, we got some new Difrax bottle nipples. Again only a small selection of babyfood can be found here about 90cent each.

Lunch or dinner:
The Seafarer, our first dinner in Malaka a great introduction to the typical kitchen here. Tasty fish with sunset, perfect combination. For the children there was high chairs and plenty of room to run around.

We ate several times Indian food during our holiday. In Melaka in the Restaurant Pak Putra. You often hear that it is the best Indian in Malaka. It tasted good but in comparison, there was better ones. Although meneer likes to eat spicy, here it was too spicy.

Tip: Only go if you can sit outside, inside it is very warm.
Tip: The Mango Lassi actually is always tasty.

In Malaka there is also a portuguise district. Special experience. Once you got out in the parking lot a bunch of people literaly jump on you waving their menus. There are about 10 restaurants in a row and everyone wants to have you, we’ve decided by chance and it was good. The children played on the place together and our little girl was sitting in the high chair. The Malays are extremely easy concerning security. Even the smallest babies are carried on the arm on a scooter or in the front there is kind a basket where the baby is laying in, pretty crazy for us but completely normal for Malaysia.

One Asian cuisine was still missing on our culinary journey: Taiwan. In Taiwan Tasty we ate deliciously. We ordered plenty of dishes and tried on a rotating table all by all.

Looking at the “Strait of Melaka” we ate in Bert’s Garden Seafood obviously delicious again. Especially the red snapper was amazing. For vegetarians, like me Malaysia is very easy, although you often do not know exactly what you eat however, everything tasted fantastic. Every time I asked what kind of vegetables they have? I always got the same answer: “Green vegetable” 😉
For children it is also great here as the owners have a child theirselves and the restaurant is very spacious so the kids could just play next to the tables without disturbing anyone. Don’t be surprised, you eat in Malaysia mostly with fork and spoon, a knife you practically never get

Tip: Something like a changing table you hardly find here, but toilets are there and always something to wash your hands .

Tip: I can recommend Ice Lemon Tea very yummy!

Once we grabbed some food directly on the road in Klebang in Medan Selara. Everything is built up on tables and you point out what you want unless you know some words. The only thing I recognized were plantains the rest, no idea, but good. Rice will be added and the price will be calculated somehow by weight. For us definitely cheap.

Tip: You get everything here 5 times wrapped in plastic and Malays also like to drink soups / drinks from a plastic bag with a straw.

I think by far the best sushi of our lives we got in WaZen.
Very cool and pure furnished, each table is separated by a sliding door. Since there are only banks the rear legs of the high chair for the little guests were dismantled. When you would like to order ring for the waiter. As everywhere super friendly and accommodating and the food divine! Meneer has fallen definitely in love with the octopus.

Good coffee I had exactly once during this holiday in Kaya Kaya, and the food was good too.

For a small lunch snack, the Geographer is centrally located in Melaka, unlike many other stores even open on Chinese New Year .

Even not exactly typical for Asia, the Salud has very tasty tapas. The restaurant is relatively new and decorated very chic and modern. However, we were very welcome here with the kids and high chairs were also available.

For me personally a little too dry, the Dragon Balls that we have brought in little India. But it was very interesting to see how they are freshly prepared in the store.

Once we got a bit crazy with cake at Nadeje located in the mall dateran pahlawan. A kind of layered cake, delicious. The decor is a bit cheesy and what you get there otherwise not worth to stop by except for the cake…..

Tip: Nasi Lemak, you get virtually everywhere and is THE side dish, rice cooked in coconut milk with anchovies (you can also order without), peanuts and “green vegetable”, is often served in a banana leaf.

Breakfast
I love to go out for breakfast thus, I was looking forward to have breakfast outside a hotel. I must say I was not prepared for what awaits me and if I have trusted my first negativ feeling I would have missed a lot.
Luckily we had our friend living here for more than half a year who knows the best places.
Our 1st breakfast experience Nyonya Delight, a few tables right on the main street with typical Nyonya dishes, meneer had chicken rendang and myself some type cabbage with rice and sauce, I hardly need to mention that it was delicious. My friend luckily ordered for us. Despite the simplicity, there were some highchairs and people were delighted with our little ones!

Next, we went for breakfast to the Indians Saravanna. While we have often Indian food at home but never breakfast. There is roti, a kind of thin fried dough, which can be ordered with egg, onion or cheese. There were 3 different sauces for dipping. (Each eatery serves its own special sauces.) The restaurant is located in the Indian district of Melaka. Highchairs they have here and enthusiastic waiters. Another time we went to a Malaysian Indians place next to the main street without walls and only rudimentary equipped. It was by far the best price 4 1/2 People were eating for 4€ similar to the last Indians but just with a different sauce.

Tip: It is best to eat where the most cars are parking in front.

Those who did not know even the Chinese can have breakfast. Nasi lemak or Pau with different fillings I had kaja kaja. (So far we have bought Pau always in Holland at Albert Hein; we probably never do it again, once you have eaten so much better …) at the time I have been really brave and have even tried a soup with tofu and vegetables, eaten with chopsticks and a large spoon. Here I have even even ordered myself,well with hands and feet. You just must not think of hygiene in the huts on the roadside. Although a highchair was not available herer 2 guests got us 2 chairs, so that we could place the maxi cosi.

Tip: I found a great list about Malaysian dishes, some of them we tried.

One thought on “Melaka – selten so gut gegessen wie hier / Melaka – heaven for food lovers

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *