Unsere Reiseapotheke für den Herbst und Winter*

*Anzeige/Sponsored post

DReiseapotheke für Kinderer Herbst ist da und damit haben regelmäßige Erkältungen, mit gefühlt dauerhaft laufenden Nasen und Husten auch bei uns Einzug erhalten. Leider machen Schnupfen und krächzende Hälse auch nicht vor langersehnten Ferien und Urlauben halt.
Durchfall im Flugzeug oder Ausschlag im Sommerurlaub alles schon mitgemacht. Klar, kann man sich nicht auf jeden Infekt, der möglicherweise im nächsten Urlaub zuschlägt vorbereiten. Da hilft es dann nichts, bei schlimmeren Erkrankungen muss man sich vor Ort einen Kinderarzt suchen. Für die gängigsten Wehwehchen haben wir uns im Laufe unserer bisherigen Kurztrips und Urlaube eine Reiseapotheke zusammengestellt, ohne die wir nicht mehr verreisen würden.

Hinweis: Die Liste passt zwar für unsere Kleine und kann als grobe Richtlinie für die Reiseapotheke mit Kleinkind dienen, trotzdem bitte immer vor der Verabreichung bezüglich Verträglichkeit und Anwendung mit Kinderarzt oder Apotheker individuell Rücksprache halten.

Unsere Reiseapotheke

Die Erholung fängt bei Familien meist erst im Urlaub an, die Zeit davor mit packen und vorbereiten, da ist meist eher etwas Stress angesagt. Wer statt zur Apotheke zu rennen, lieber mit ein paar klicks bequem im Internet bestellt, findet in der Shop Apotheke (fast) alles was in unserer Reiseapotheke nicht fehlen darf.

Erkältungswelle

Jede Erkältung beginnt bei uns mit einer tropfenden Nase, dann kommt der Husten und wenn wir Pech haben folgt das Fieber, deswegen haben wir folgende Mittel immer dabei:

  • Otriven (NaCl zur Befeuchtung bringt bei uns leider nichts)
  • Ein bißchen Engelwurz vor dem Schlafengehen auf beide Nasenflügen geben, das hilft beim Durchatmen
  • Tagsüber einen Schleimlöser für den Husten
  • Wenn, möglich machen wir am Anfang der Erkältung gleich ein Erkältungsbad
  • Nurofen, seit einer Weile nehmen wir den Saft statt dem Zäpfchen, das hat sich bei uns am besten bewährt

Hilfe, die Zähne kommen

  • Auch wenn wir zum Glück damit durch sind, bis vor kurzem gehörte Dentinox mit ins Gepäck. Ein bißchen auf den kleinen Finger und auf die schmerzenden Stellen streichen.

Durchfall und Erbrechen

  • Wir sind, bis auf ein einziges Mal und da natürlich im Urlaub von fiesen Viren, die Magen-Darm verursachen verschont geblieben. Doch damals hab ich gelernt, man sollte den Kleinen nicht nur Wasser geben, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, sondern am besten eine Elektrolyt-Glucose-Lösung um den Salzverlust aufzufangen. Mit Erdbeergeschmack kam Oralpädon bei unserer Kleinen unter den Umständen recht gut an.

Gestolpert und hingefallen

Manchmal muss es gar keine Krankheit sein und trotzdem gibt es Tränen.
Für kleinen Unfälle, aufgeschlagene Knie und Handflächen finden sich bei uns im Koffer:

  • Wundschutzcreme
  • Pflaster mit lustigen Motiven. Pusten und ein Pflaster drauf reicht manchmal nämlich schon und alles ist wieder gut
  • Sprühpflaster und Desinfektionsmittel

Was noch?

  • Sonnencreme gerade im Wanderurlaub in höheren Lagen oder im Skiurlaub nicht vergessen, für Kinder Sonnenschutzfaktor 50.
  • Wen es auch im Winter in tropische Gefilde treibt, solltet ihr ein Insektenspray und etwas gegen juckende Stiche gleich mit einpacken.

Welche Medikamente dürfen in eurer Reiseapotheke nicht fehlen?

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *