Mit dem Boot durch Cambridge /Punting in Cambridge

Cambridge, ist sicher eine der bekannteste Universitätsstädte von England. Aber nicht nur Studenten fühlen sich hier wohl. Auch für Familien lohnt sich ein Besuch in Cambridge.

Cambridge

Ich hDSC00712ab nicht wirklich einen Tipp, wo man bezahlbar parken kann.DSC00713 Obwohl wir mit Freunden aus England in Cambridge waren, haben wir zwar sehr zentral, aber mega teuer im Shopping Center Grand Arcade geparkt. In Cambridge kann man sich super durch die Stadt treiben lassen, ein Gebäude schöner als das andere. Eines der Highlights in Cambridge durften wir uns natürlich nicht entgehen lassen, das punting. Mit einem flachen Holzboot schauen DSC00733wir uns Cambridge vom Wasser aus an. Eine Stadtführung, bei denen auch Kindern nicht langweilig wird. Wer mutig ist kann auch selber steuern. Wir hatten einen ‘Gondoliere’, der uns rumgeschippert hat und jede Menge Stories zu den Gebäuden um uns herum auf Lager hatte. In so einer beeindruckenden Umgebung bekommt man fast Lust nochmal zu studieren ;-). Meine Kleine war während unserer Bootsfahrt in der Trage. DSC00737Das Ein- und Aussteigen war etwas wackelig, aber sonst hat es super geklappt. Engländer sind begeisterte Picknicker, natürlich ist der Picknickkorb auch beim punting mit dabei.
Die Tickets für unser Bootstour haben wir auf einem der Plätze gekauft. Etwas strange und auf den ersten Blick wirkt es wie eine Touriabzocke, aber offensichtlich machen es auch Engländer so… Man kauft die Tickets bei einem der Anbieter, die überall rumstehen, bekommt eine Uhrzeit und einen Treffpunkt, ehrlich gesagt, dachte ich nicht, dass das wirklich klappen würde! Aber tatsächlich treffen wir den Typ später an der verabredeten Stelle wieder und im Gänsemarsch geht es Richtung Fluss. Zwischendurch werden weitere Touris eingesammelt und unser guide kontrolliert, dass auch ja keiner verloren geht. Vielleicht eine etwas ungewöhnliche Methode, aber eigentlich ganz praktisch, man weiß genau wann man wo sein muss und endlose Wartezeiten entfallen, gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist ein riesen Vorteil.

Die hungrigen Mäuler haben wir ganz unenglisch beim Italiener gestopft. Mit extra Kinderkarte, die auch ausgemalt werden durfte auf jeden Fall ein Hit.

 

Cambridge, is certainly one of the most famous university cities in England. But not only students feel comfortable here. Also for families Cambridge is worth a visit.
 

Cambridge


Although we were here with friends from England, I do not really have a tip where to park. Parking in the shopping center Grand Arcade is definitely expensive! In Cambridge one can drift smoothly through the city, one building more beautiful than the other. One of the highlights in Cambridge we did not wanna miss, the punting. With a flat wooden boat, we took a tour through Cambridge. A guided tour, where even children won’t get not bored. Whoever is brave enough can also steer himself. We had a ‘gondolier’, who took us around and had a lot of stories about the buildings and people studying here. In such an impressive environment you almost want to go back to school again ;-). My little one was in the baby carrier during our boat trip. Stepping in and out was a bit wobbly, but otherwise it worked great. English people love picnics, of course the picnic basket is also part of the punting.
We bought the tickets for our boat trip on one of the squares. A little bit strange and at first glance it looks like a trap for tourists, but obviously this is the way to do it… One buys the tickets at one of the offerers, who you will find everywhere. You get a time and a meeting place. Honestly, I was not sure if our money was not just lost, but, it totally worked out! We actually met the guy later at the meeting point and we all walked together to the river. In the meantime further tourists were collected and our guide controlled that no one gets lost. Perhaps a somewhat unusual method, but actually quite practical, you know exactly when you have to be where and spare endless waiting times. Especially when one is traveling with children a huge advantage.
Later on we stuffed the hungry mouths completely un-English with Italian food. With extra childrens menu, which was a drawing book at the same time, definitely a hit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *